Conference: Researching Art Market Practices from Past to Present (workshops)

University Paul Valéry Montpellier 3 Site Saint Charles, Rue du Professeur Henri Serre, 34080 Montpellier, June 8 – 09, 2018

Registration deadline: Jun 5, 2018

TOOLS FOR THE FUTURE: RESEARCHING ART MARKET PRACTICES FROM PAST TO PRESENT  Workshop 1 – The Art Collector

Conference Programme
Continue reading “Conference: Researching Art Market Practices from Past to Present (workshops)”

MA course: Gallery Management & Exhibits Specialization (Western Colorado University)

Western Colorado University offers a new M.A. course

This professional Masters in Gallery Management & Exhibits Specialization accredited degree program (MGES) teaches to all of these fields, and can help you or someone you might know to take it to the next level.

The MGES offers a highly flexible, low-residency M.A. in 15 months full-time (with 2-4 year part-time options), with online coursework and very affordable state-university tuition.  Applications are currently being accepted for the 2018-19 academic year. Competitive scholarships are also available.  Foster a passion for the Art World!

INQUIRE NOW          START APPLYING

Heather S. Orr, Ph.D.
Program Director, Master in Gallery Management & Exhibits Specialization
Western Colorado University
970.943.3031

Jeffrey Taylor, Ph.D., AAA
Grosland Director, Master in Gallery Management & Exhibits Specialization
Quigley Gallery Director
Western Colorado University
970.943.2285

Reference: Western.edu (April 20, 2018)

Header and Footer photo: Ross Cooperthwaite

Series of Lectures on Art and the Art Market

Vortragsreihe des Forums Kunst und Markt (Series of Lectures at the Forum of Art and Art Market), Berlin, 23 Apr-9 Jul 18

Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik, Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne, Technische Universität Berlin, 23.04. – 09.07.2018

Vortragsreihe des Forums Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies
am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik, Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne, Technische Universität Berlin

In dieser Vortragsreihe werden aktuelle Forschungen zu den historischen und gegenwärtigen Spannungsfeldern und Dynamiken zwischen Kunsthandel, Kunstpolitik und institutionalisierter Kunstwelt präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Lecture series PROGRAM Sommer Semester 2018:

Continue reading “Series of Lectures on Art and the Art Market”

Lecture by Niko Munz: “The Lost Collection..” (Vienna, 16 April, 2018)

Lecture by Niko Munz, Royal Collection Trust
“The Lost Collection: Charles I and Whitehall Palace, a Digital Initiative”

Monday, 16 April 2018, 6:15pm  
Institute for Art History
University of Vienna
Seminar Room 1

Die große Jubiläums-Ausstellung “Charles I: King and Collector” an der Royal Academy of Arts, welche in Kooperation mit dem Royal Collection Trust stattfindet, wird von einem innovativen digitalen Projekt begleitet. Dieses widmet sich der Rekonstruktion der gesamten Sammlung des Monarchen und zeichnet digital die Wege der in den Inventaren der königlichen Sammlung verzeichneten Kunstwerke zu ihren heutigen Standorten nach. Niko Munz, Assistant Curator beim Royal Collection Trust, wird dieses digitale Ausstellungsprojekt am 16. April 2018 im Rahmen eines Vortrags am Wiener Institut für Kunstgeschichte vorstellen.

for more information see http://www.darthist.at/newsreader/vchc-darthist-at.html

Seminar, ‘The Art Market Dictionary’ (Vienna, 19 April, 2018)

Seminar on the ‘Art Market Dictionary’

with TIAMSA Board Members Christian Huemer and Johannes Nathan,
Belvedere Research Center, Rennweg 4, 1030 Vienna (in German)

Vienna, 19 April 2018, 10am-12noon

Das „Art Market Dictionary (AMD)“ ist das erste Nachschlagewerk zum internationalen Kunsthandel im 20. und 21. Jahrhundert. Es entsteht derzeit unter Mitwirkung von fünfzehn “Section Editors”, mehr als dreihundert AutorInnen und einem renommierten internationalen Fachbeirat im de Gruyter Verlag, Berlin. Partnerinstitutionen sind u.a. das Getty Research Institute, das Zentralinstitut für Kunstgeschichte, das Forum Kunst und Markt an der TU Berlin und das Belvedere Research Center. Eine Vernetzung mit dem Lexikon der Österreichischen Provenienzforschung (LÖPF) ist vorgesehen. Das AMD wird ab 2019 erscheinen. – Im Zuge der Bearbeitung der Einträge zu Österreich laden wir zu einem Seminar, bei dem Besonderheiten des österreichischen Kunstmarkts und die Herausforderungen bei dessen Erforschung erörtert werden sollen. Das Seminar richtet sich nicht nur an AMD-AutorInnen, sondern ebenso an Interessierte ForscherInnen und Studierende im Bereich Kunstmarkt- und Provenienzforschung, die sich ein genaueres Bild von der Arbeit am Art Market Dictionary machen möchten. Besondere Beachtung werden wir den vorhandenen Informationsquellen und den Möglichkeiten ihrer Auswertung schenken. Das Seminar wird von Dr. Christian Huemer, Leiter des Belvedere Research Center und “Section Editor” des Art Market Dictionary, sowie Dr. Johannes Nathan, Herausgeber des Art Market Dictionary, abgehalten.

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl wird um Anmeldung per E-Mail gebeten: j.aufreiter@belvedere.at

Summer Academy in Salzburg, Austria

Salzburg, July 16 – August 25, 2018
Application deadline: Apr 3, 2018

Summer Academy Curating and Writing About Art

apply now for grants

Curatorial theory and practice will be taught this summer by renowned curators: Diana Campbell Betancourt and Ruth Noack. Art critic Martin Herbert will instruct participants on writing about art. And Sabrina Steinek and Sabine B. Vogel will teach a blogging course.

The Summer Academy awards many grants for participation in one of the 18 courses. The deadline for application is 3 April 2018. Applications to: http://www.summeracademy.at/Grants_94.html

COURSE PROGRAM Continue reading “Summer Academy in Salzburg, Austria”

Study Day: Provenienz- und Sammlungsforschung (Munich, 25 Apr 18)

Zentralinstitut für Kunstgeschichte
Munich
25.04.2018

Seit 2010 veranstaltet das Zentralinstitut für Kunstgeschichte (ZI) regelmäßig Kolloquien zur Provenienz- und Sammlungsforschung. Das diesjährige zehnte Kolloquium legt den Schwerpunkt auf München und gibt Einblicke in eine Vielzahl von Projekten zur Provenienzforschung in Münchner Museen und Sammlungen und diskutiert aktuelle Arbeitsperspektiven.

Programm

12:30 Uhr
Begrüßung, Auftakt, Einführung
Wolfgang Augustyn, stellvertretender Direktor des ZI: Begrüßung
Gilbert Lupfer, ehrenamtlicher Vorstand des Deutschen Zentrums Kulturgutverluste, Magdeburg: Provenienzforschung: Positionen, Probleme, Perspektiven
Christian Fuhrmeister, ZI: Zum Konzept des Kolloquiums

13:00 Uhr
Projekte I

Johannes Gramlich, Bayerische Staatsgemäldesammlungen: „Überweisungen aus Staatsbesitz“– Stand des Projekts, Ergebnisse und Erkenntnisse Continue reading “Study Day: Provenienz- und Sammlungsforschung (Munich, 25 Apr 18)”