Conf: “Degenerate Art” in Breslau, Stettin and Königsberg (Berlin, 15-16 March, 2018)

Forschungsstelle ‘Entartete Kunst’ (FsEK) is pleased to announce the re-launch of the „Degenerate Art“ database with an extended provenance module and the complete publication of all its 21.798 datasets.
To mark the occasion, the research center “Degenerate Art” is holding a symposium dealing with the National Socialist seizures of modern art from public institutions in the former German towns of Breslau, Stettin and Königsberg in 1937 and their consequences. We look forward to seeing you at the symposium, to which you are cordially invited. Please find attached the link to the detailed program (pdf).

Freie Universität Berlin, March 15–16, 2018, Koserstraße 20, lecture hall B

(c) unknown photographer, Depot Schloss Schönhausen 1938/1939, Zentralarchiv der Staatlichen Museen zu Berlin (photo); Emil Nolde, Papuajünglinge, 1914, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie, ehemals Königsberg, Kunstsammlungen der Stadt

 

ANN: Lecture Series: Provenance Research / Provenienzforschung (Saarbruecken, 4 Oct 17-7 Feb 18)

HERKUNFT UNGEWISS? – Kunstwerke und ihre Besitzergeschichte

Öffentliche Ringvorlesung zur Provenienzforschung in Kooperation zwischen der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz und dem Institut für Kunstgeschichte der Universität des Saarlandes

Provenienzforschung ist ein zentrales Feld heutiger Museumsarbeit, das sich mit der Eigentumsgeschichte von Kunstwerken und Sammlungsobjekten beschäftigt. Heikle Fälle stellen insbesondere jene Werke dar, die in der Zeit des Nationalsozialismus ihren Besitzern entzogen oder während des Zweiten Weltkrieges geraubt und verlagert wurden. Schwierige Rechtsfragen und berührende persönliche Schicksale kennzeichnen die Arbeit der Provenienzforschung. Aber auch historisch gewachsene archäologische und ethnologische Sammlungen des 19. Jahrhunderts erfordern die Erforschung ihrer ursprünglichen Besitzerverhältnisse.

Die Sonderausstellung „Der Berliner Skulpturenfund“ im Museum für Vor- und Frühgeschichte am Schlossplatz wird auch das Schicksal der Saarbrücker Sammlungen in Krieg und Nationalsozialismus präsentieren. Eine eigene Ringvorlesung in Zusammenarbeit mit dem Institut der Kunstgeschichte der Universität des Saarlandes macht daher gehend das Forschungsfeld der Provenienzforschung einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich. Namhafte Experten wie Prof.Dr.Dr.h.c.mult. Hermann Parzinger (Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz) und Dr. Andreas Hüneke (Forschungsstelle „Entartete Kunst“ der Freien Universität Berlin) geben Einblicke zu bis heute kriegsbedingt verlagerter Beutekunst in Russland und verfemten Künstlern im Dritten Reich. Continue reading “ANN: Lecture Series: Provenance Research / Provenienzforschung (Saarbruecken, 4 Oct 17-7 Feb 18)”