Lecture: ‘Museum progressing rapidly’ (Berlin, May 28, 2018)

Dr. Meike Hopp and Sophie Kriegenhofer :
„Museum progressing rapidly”: Der Kunsthändler Julius Böhler (1883-1966), der amerikanische Kunstmarkt und das Ringling Museum of Art in Florida

Datum: 28/05/2018, 18:15 Uhr
Ort: Raum A 111, Architekturgebäude der TU, Straße des 17. Juni 150/152, 10623 Berlin

Fotodokumentation und Karteikarte zu Nr. 324-26: Peter Paul Rubens, Porträt eines Mönchs (Öl auf Holz, 47,6 x 38,7 cm) © Fotoarchiv Julius Böhler, Zentralinstitut für Kunstgeschichte (ZI) München. Das Bild wurde 1926 über Julius Böhler an John Ringling verkauft (heute: The Ringling, Sarasota/Florida, USA, Inv. No. SN224).

Abstract: In den 1910er Jahren begann der Zirkusmagnat John Ringling (1866–1936) mit dem Aufbau einer eigenen Kunstsammlung. Schon früh verfolgte er das Ziel, diese zu einem eigenen Museum auszubauen, um für seine Heimatstadt Sarasota in Florida ein Kultur- und Bildungszentrum zu begründen. Der Münchner Kunsthändler Julius Wilhelm Böhler (1883-1966) wurde zum wichtigsten Akteur, anfangs als ständiger Berater, später sogar als Kurator beim Aufbau des John and Mable Ringling Museum of Art (heute The Ringling). Zusammen mit seinem Vertrauten reiste Ringling nicht nur in die Schweiz und nach Italien, sondern erwarb allein zwischen 1925 und 1932 auf Böhlers Vermittlung hin mehr als 400 Gemälde und kunsthandwerkliche Objekte, auch auf Auktionen z.B. in London und in den USA.  Continue reading “Lecture: ‘Museum progressing rapidly’ (Berlin, May 28, 2018)”