Panel Discussion: Paul Klee and the Art Market (Kochel am See, 20 Apr 2018)

Paul Klee (1879-1940) is one of the most highly regarded and productive artists of the 20th century. The Bavarian State Painting Collections and the Franz Marc Museum are each dedicating a special exhibition to Klee thereby uniting 200 important works from major European, American and Japanese collections in Munich and Kochel am See. While Munich focuses on Paul Klee’s time at the Bauhaus and the conflicts the artist is facing when Constructivism and Functionalism are gaining momentum, Kochel draws the attention to Klee’s landscapes and the imaginary journeys embedded in his pictures. To foster dialogue between the two exhibitions, the Bavarian State Painting Collections and the Franz Marc Museum have invited experts, curators and art dealers for a two-day symposium to discuss Klee’s relevance for the 20th and 21st centuries. Continue reading “Panel Discussion: Paul Klee and the Art Market (Kochel am See, 20 Apr 2018)”

New Book out now: Markt und Macht. Der Kunsthandel im »Dritten Reich«

Markt und Macht. Der Kunsthandel im »Dritten Reich«

Ed. Fleckner, Uwe; Gaehtgens, Thomas W. and Huemer, Christian
Series: Schriften der Forschungsstelle “Entartete Kunst” 12
xvi, 434 pages
Language: German, English

Buy the book here – Markt und Macht

Die Geschichte des Kunsthandels im “Dritten Reich” zu schreiben, steht nicht nur aufgrund einer schwierigen Quellenlage vor besonderen Herausforderungen. Zwischen Komplizenschaft und Sabotage verstrickt sich das Handeln der Akteure in eklatante Widersprüche. Vom Alltagsgeschäft der Kunsthändler bis zum Widerstand gegen restriktive Vorschriften reicht das Themenspektrum, vom Auktionshandel bis zum Schwarz- und Schattenmarkt, von zahllosen Verbrechen nicht nur an jüdischen Sammlern und Händlern bis zum Kunstraub in den von deutschen Truppen besetzten Ländern. Kunst- und Wirtschaftshistoriker untersuchen in diesem Buch den Kunstmarkt und seine Mechanismen im Nationalsozialismus, die Rolle der Raubkunst sowie insbesondere moderner und “entarteter” Werke auf dem Kunstmarkt im “Dritten Reich”.