ANN: Lecture Series: Provenance Research / Provenienzforschung (Saarbruecken, 4 Oct 17-7 Feb 18)

HERKUNFT UNGEWISS? – Kunstwerke und ihre Besitzergeschichte

Öffentliche Ringvorlesung zur Provenienzforschung in Kooperation zwischen der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz und dem Institut für Kunstgeschichte der Universität des Saarlandes

Provenienzforschung ist ein zentrales Feld heutiger Museumsarbeit, das sich mit der Eigentumsgeschichte von Kunstwerken und Sammlungsobjekten beschäftigt. Heikle Fälle stellen insbesondere jene Werke dar, die in der Zeit des Nationalsozialismus ihren Besitzern entzogen oder während des Zweiten Weltkrieges geraubt und verlagert wurden. Schwierige Rechtsfragen und berührende persönliche Schicksale kennzeichnen die Arbeit der Provenienzforschung. Aber auch historisch gewachsene archäologische und ethnologische Sammlungen des 19. Jahrhunderts erfordern die Erforschung ihrer ursprünglichen Besitzerverhältnisse.

Die Sonderausstellung „Der Berliner Skulpturenfund“ im Museum für Vor- und Frühgeschichte am Schlossplatz wird auch das Schicksal der Saarbrücker Sammlungen in Krieg und Nationalsozialismus präsentieren. Eine eigene Ringvorlesung in Zusammenarbeit mit dem Institut der Kunstgeschichte der Universität des Saarlandes macht daher gehend das Forschungsfeld der Provenienzforschung einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich. Namhafte Experten wie Prof.Dr.Dr.h.c.mult. Hermann Parzinger (Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz) und Dr. Andreas Hüneke (Forschungsstelle „Entartete Kunst“ der Freien Universität Berlin) geben Einblicke zu bis heute kriegsbedingt verlagerter Beutekunst in Russland und verfemten Künstlern im Dritten Reich. Continue reading “ANN: Lecture Series: Provenance Research / Provenienzforschung (Saarbruecken, 4 Oct 17-7 Feb 18)”

Conf: Looted Art and the Art Trade, Raub & Handel – Bonn 11/17

Raub & Handel. Der französische Kunstmarkt unter deutscher Besatzung (1940-1944)

Bonn, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
30.11.2017-01.12.2017
Registration deadline: 13.11.2017

 

Deutsches Zentrum Kulturgutverluste in cooperation with Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris and Forum Kunst und Markt, Technische Universität Berlin

This year’s conference topic of the German Center for Cultural Heritage, The French art market under German occupation (1940-1944), brings together renowned French and German experts on the systematic art looting in France and presents the most recent research in both countries on this topic.
The case of Hildebrand Gurlitt will feature prominently.

The conference takes place at Kunst- und Ausstellungshalle of the Federal Republic of Germany, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn, from 30.11.2017 to 1.12.2017.

Conference languages: French and German, simultaneous interpretation is offered.

Programme below

Places are limited and the organisers strongly advise to book a place soon.

Please contact
Josefine Hannig
Deutsches Zentrum Kulturgutverluste
Humboldstraße 12
39112 Magdeburg
josefine.hannig@kulturgutverluste.de
FAX: 0391 72 77 63 6

registration deadline: 13.11.2017

Continue reading “Conf: Looted Art and the Art Trade, Raub & Handel – Bonn 11/17”

Job: 1 Research Assistant for ‘Provenance Research’ (DHM Berlin)

Stiftung Deutsches Historisches Museum, Berlin
Application dead-line: 25.08.2017

Stiftung Deutsches Historisches Museum has a job opening as Research Assistant for Provenance Research for two years in Berlin.

The rest of the post is in German. Continue reading “Job: 1 Research Assistant for ‘Provenance Research’ (DHM Berlin)”