Job: 2 Wiss. Mitarb. “Provenienzforschung: Enteignungskontexte von Kulturguetern” (Stiftung Deutsches Historisches Museum, Berlin)

Stiftung Deutsches Historisches Museum, Berlin, 01.02.2019
Bewerbungsschluss: 04.01.2019

1.) Wiss. Mitarb. “Enteignungskontexte von Kulturgütern in SBZ und DDR”

Bei der Stiftung Deutsches Historisches Museum ist ab dem 1. Februar 2019 die Stelle eines/r wissenschaftlichen Mitarbeiters/in für Provenienzforschung mit dem Schwerpunkt zum Forschungsbereich “Enteignungskontexte von Kulturgütern in SBZ und DDR” in der Abteilung Sammlungen zu besetzen.

Die Stelle ist unbefristet und nach Entgeltgruppe 13 TVöD-Ost bewertet.

Dienstort ist Berlin-Mitte.
Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:
– Dokumentation der Provenienzmerkmale des Sammlungsbestandes in der hausinternen Objektdatenbank
– Eingehende Untersuchung unterschiedlicher Objektgattungen auf Verdachtshinweise
– Vertiefte Recherchen bei Verdachtshinweisen
– Begutachtung bei Neuerwerbungen
– Mitarbeit bei der Vermittlung der Methoden und der Ergebnisse der Provenienzforschung Folgende Anforderungen werden gestellt:
– Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Neuerer und Neuesten Geschichte oder der Kunstgeschichte mit Schwerpunkt im 20. Jahrhundert
– Nachweisbare, langjährige Erfahrung in der Provenienzforschung an kulturhistorischen Museen, insbesondere zu Provenienzen aus der SBZ und DDR
– Mehrjährige Erfahrung in der Ausstellungs- oder Sammlungstätigkeit eines Museums
– Grundkenntnisse der Enteignungskontexte in der Zeit des Nationalsozialismus
– Vertiefte Kenntnisse in der Recherche zu Objekten (idealerweise unterschiedlicher Objektgattungen) ohne prominente Urheberschaft und Provenienz
– Vertiefte Kenntnisse im Bereich der Geschichte  der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR (Strukturen, Gesetze, Kunst- und Antiquitätenhandel)

Wünschenswert sind:

– Promotion
– Englischkenntnisse in Wort und Schrift
– Kommunikationsfähigkeit
– Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und Arbeits- und sonstigen Zeugnissen und anderen Bewertungen sowie Unterlagen bis zum 4. Januar 2019 mit der Kennziffer: Prov_2 ausschließlich elektronisch an: bewerbung@dhm.de.

Bewerbungen in elektronischer Form sollten aus technischen Gründen eine Größe von 8 MB nicht überschreiten und in einer einzigen pdf-Datei gesendet werden.

2.) Wiss. Mitarb. “NS-verfolgungsbedingter Entzug von Kulturgütern”

Bei der Stiftung Deutsches Historisches Museum ist ab dem 1. Februar 2019 die Stelle eines/r wissenschaftlichen Mitarbeiters/in für Provenienzforschung mit dem Schwerpunkt zum Forschungsbereich “NS-verfolgungsbedingter Entzug von Kulturgütern” in der Abteilung Sammlungen zu besetzen.

Die Stelle ist unbefristet und nach Entgeltgruppe 13 TVöD-Ost bewertet.

Dienstort ist Berlin-Mitte.
Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:
– Dokumentation der Provenienzmerkmale des Sammlungsbestandes in der hausinternen Objektdatenbank
– Eingehende Untersuchung unterschiedlicher Objektgattungen auf Verdachtshinweise
– Vertiefte Recherchen bei Verdachtshinweisen
– Begutachtung bei Neuerwerbungen
– Mitarbeit bei der Vermittlung der Methoden und der Ergebnisse der Provenienzforschung

Folgende Anforderungen werden gestellt:
– Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Neuerer und Neuesten Geschichte oder der Kunstgeschichte mit Schwerpunkt im 20. Jahrhundert
– Nachweisbare, langjährige Erfahrung in der Provenienzforschung an kulturhistorischen Museen, insbesondere zu NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut
– Mehrjährige Erfahrung in der Ausstellungs- oder Sammlungstätigkeit eines Museums
– Grundkenntnisse der Enteignungskontexte in der Sowjetische Besatzungszone und der DDR
– Vertiefte Kenntnisse in der Recherche zu Objekten (idealerweise unterschiedlicher Objektgattungen) ohne prominente Urheberschaft und Provenienz
– Vertiefte Kenntnisse im Bereich der NS-Geschichte (Strukturen, Gesetze, Kunsthandel) und der Nachkriegsgeschichte

Wünschenswert sind:

– Promotion
– Englischkenntnisse in Wort und Schrift
– Kommunikationsfähigkeit
– Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX besonders berücksichtigt.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf und Arbeits- und sonstigen Zeugnissen und anderen Bewertungen sowie Unterlagen bis zum 4. Januar 2019 mit der Kennziffer: Prov_1 ausschließlich elektronisch an: bewerbung@dhm.de.

Bewerbungen in elektronischer Form sollten aus technischen Gründen eine Größe von 8 MB nicht überschreiten und in einer einzigen pdf-Datei gesendet werden.

Job: Univ. Assist. Prae-Doc, Vienna Centre for the History of Collecting

The Department of Art History is inviting applications for a position as „prae-doc-assistant“ in the context of the research project „Collector, Collections, Collecting Cultures in Vienna and Central Europe“ (Vienna Center for the History of Collecting).

This project is a cooperation between the ÖAW and the University of Vienna, and supported by the BMBWF.

Duration of employment: 2 year/s

Extent of Employment: 30 hours/week
Job grading in accordance with collective bargaining agreement: §48 VwGr. B1 Grundstufe (praedoc) with relevant work experience determining the assignment to a particular salary grade.

Job Description:
The position involves support of the project management in establishing the Vienna Center for the History of Collecting, independant research in libraries and archives, participation in conferences, workshops and publications, and participation in building a research database. Preparation of a PhD thesis in the field of the research project is expected.

Profile:
Profile: outstanding master degree in Art History; excellent language skills in German, English and Italian; experience with image data bases; PhD-project within the thematic field „Collectors, Collections, Collecting Cultures in Vienna and Central Europe“.

Applications should be send on schedule in electronic format to the Job Center of the University of Vienna including the usual application documents (letter of motivation, cv, diplomas, table of contents and chapter of master thesis, exposé of the dissertation project).

For more information see here